Suche

"Zwölfmonatsvergleiche sind Quatsch"

Starke Meinung von Iven Kurz, dem Gründer des Leipziger Fintechs Evergreen, über Sinn und Unsinn vieler Robo-Advisor-Vergleiche




Evergreen hat als digitaler Vermögensverwalter eine einzigartige Stellung im Robo-Advisory-Markt. Eine tägliche Optimierung des Portfolios über zwei eigene Publikumsfonds bietet Anlegern und Anlegerinnen eine individuelle Risikosteuerung nach ihren jeweiligen Präferenzen. Die Total Expense Ratio (TER) von 0,59% spiegelt die Verwaltungsgebühren der Fonds wider. Andere Kosten fallen nicht an.


Im Jahr der Gründung, 2019, erhielt Gründer Iven Kurz für Evergreen eine KWG-32-Lizenz, holte Universal Investment als KVG und DAB BNP Paribas als Depotbank an Bord und bereitete den operativen Start für 2020 vor. Seither setzt er sich für die Verbesserung von Sichtbarkeit und Vergleichbarkeit der Robo-Advisor-Angebote in Deutschland ein. Inzwischen verwaltet Evergreen gut 25 Mio Euro Kundengelder.


Mehr dazu hier

https://lnkd.in/egw_eyC


und hier

https://www.boersen-zeitung.de/banken-finanzen/zwoelfmonatsvergleiche-sind-quatsch-e3f863c8-dd5e-11eb-939e-35928b56d02e?read=true



22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen